Im Februar nahmen die Rohner Bulls an zwei Weltcup Rennen in Übersee teil. Während sie in Lake Placid (USA) den 23. Rang belegten, resultierte in Calgary (CAN) der 24. Rang. In beiden Rennen schafften es Timo Rohner und Adrian Fässler zwar nicht in den zweiten Lauf, dennoch konnten sie wertvolle Erfahrungen sowie zwei neue Bahnen kennenlernen. Hinzu kommt, dass sie nicht mit ihrem eigenen Schlitten fahren konnten.

Anfangs März war dann die Weltmeisterschaft in Whistler (CAN). Bei diesem Rennen auf der Hochgeschwindigkeitsbahn über vier Läufe belegten Timo Rohner und Adrian Fässler den 25. Rang. Ein ansprechendes Resultat bei ihrer ersten Weltmeisterschaftsteilnahme.

In St. Moritz fand im Ende Februar das Marmottin Rennen statt. Ein Rennen über vier Läufe in allen Kategorien. Beim 2er Rennen belegte das Team Iten mit Pascal Iten und Daniel Bielmann den 4. Rang. Geschlagen wurden sie nur von zwei Schweizer und einem Deutschen Kaderteam.

Anfangs März fanden zum Saisonabschluss noch die Schweizer Meisterschaften in St. Moritz statt. Im 2er belegte das Team Iten mit Pascal Iten und Florian Achermann den 11. Schlussrang. Das Ziel von einer Top 10 Rangierung wurde somit knapp verpasst. Besser machte es dann Pascal Iten einen Tag später im Monobob. Dort konnte er seinen Titel als Schweizermeister erfolgreich verteidigen. Mit über 2 Sekunden Vorsprung auf die nächsten Verfolger war dies eine souveräne Leistung.

Somit ist die Saison 2018 / 2019 für die Athleten der Sportler Schmiede Schweiz zu Ende. Eine sehr intensive und erfolgreiche Saison. Die Rohner Bulls schafften den Sprung in den Weltcup dank starken Resultaten zu Beginn der Saison. Und mit der ersten Teilnahme an einer Weltmeisterschaft konnten sich die Bullen ihre tolle Saison würdig krönen. Das Team Iten konnte in dieser Saison ebenfalls weitere Fortschritte erzielen. Und mit der erfolgreichen Verteidigung des Schweizermeister Titels im Monobob wurde auch diese Saison am Ende belohnt.